Peer Magnus Kotanko

PEER MAGNUS KOTANKO

Unterrichtsfächer: E-Bass, Kontrabass & Blockflöte

Ausbildung

Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien,
Bachelor Of Arts, Instrumentalpädagogik Bass (Popularmusik), Schwerpunkt: zweites Instrument Gitarre
Mehrmalige Teilnahme am Jazzseminar Schönbach

Sonstige Interessen

Kung Fu, Qi Gong, Yoga, Achtsamkeit, Meditation, Sprachen

Kontrabass

„Jeder Musiker wird Ihnen gern bestätigen, dass ein Orchester jederzeit auf den Dirigenten verzichten kann, aber nicht auf den Kontrabass.“
– Patrick Süßkind in „Der Kontrabass“

Der Kontrabass ist das größte und tiefste Streichinstrument. Er hat einen dumpfen und wuchtigen Klang. Aufgrund seiner Größe wird er stehend oder auf einem hohen Hocker sitzend gespielt. In Streicherensembles sind die Basslinien meist nicht sehr schwer, daher ist man schon in kürzester Zeit Teil eines Ensembles oder Orchesters. Kontrabass ist kein sehr häufiges Instrument – gute KontrabassistInnen sind daher stets sehr gefragt.
Der Kontrabass wird als Soloinstrument genauso wie in verschiedenen Kammermusikformationen und im Symphonieorchester eingesetzt. 

Außerdem kommt ihm unter Anderem im Jazz, in der amerikanischen Volksmusik und im Rock’n’Roll eine wichtige Rolle zu. Der Kontrabass kann mit einem Bogen gestrichen oder mit den Fingern gezupft werden. Beides kann bei mir erlernt werden.

Lernziele

„The only reason for mastering technique is to make sure the body does not prevent the soul from expressing itself.“ La Meri
Das Zitat der amerikanische Tänzerin und Poetin La Meri heißt auf deutsch in etwa:  „Der einzige Grund für das Meistern der Technik ist, um sicherzustellen, dass man die Seele nicht daran hindert sich auszudrücken“.

Ich finde das einen wunderschönen Zugang. Gemeinsam mit der/dem SchülerIn werden wir also die grundlegenden Techniken erlernen, um die Möglichkeit zu haben, was in uns steckt hörbar zu machen – und natürlich um die schönsten Melodien unserer Lieblingssongs und Lieblingsstücken spielen zu können.

Die Finger, die Arme und das Gehirn müssen durch regelmäßiges Üben geschult werden. Und ganz wichtig dabei: Es soll Spaß machen! Ein fröhliches Hirn lernt besser.

Wenn es gut zum Thema passt, vermittle ich auch gerne Songwriting, Improvisation, Harmonielehre und Gehörtraining im Unterricht, um die Kreativität zu fördern und ein umfassendes musikalisches Verständnis zu schaffen. Für öffentliche Auftritte können wir auch an Bühnenpräsenz, Präsentation und Körperbewusstsein beim Spielen arbeiten.

Künstlerische Tätigkeit

Mitglied einer Vielzahl von Ensembles aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen:

Erwyn (Bluegrass u.v.m.)
Shimmy Two Times (Jazz/Soul/Pop)
Toner (Multimediaband)
DaHonk (Rock/Reggae)
SING-A-RAMA (Pop- und Rock- Coverband)
Feitel (Folkrock)
ausgewählte Auftritte:
2015 DaHonk bei internationaler Kulturmesse „Feria de las Culturas Amigas“, Zócalo (Mexiko)
2016 Feitel am internationalen Dudelsackfestival in Strakonice (Tschechien)
2018 Big Band der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Porgy & Bess
Mehr Infos und aktuelle Konzerte auf: peermagnus.com

E-BASS

In jeder Musikrichtung spielt der Bass eine im wahrsten Sinne tragende Rolle. Er übernimmt sowohl eine wichtige rhythmische als auch eine zentrale harmonische Funktion. In Bands ist der E-Bass somit das Bindeglied zwischen Schlag- und Melodieinstrumenten und bildet gemeinsam mit dem Schlagzeug das Fundament. Gespielt wird mit den Fingern oder mit einem Plektrum, einem kleinen Plättchen aus Kunststoff.
In Bands ist der E-Bass ein unverzichtbarer Bestandteil, daher ergeben sich viele Möglichkeiten, mit anderen Instrumenten gemeinsam Musik zu machen. Das Instrument ist in fast allen Musikrichtungen vertreten.

Mein persönliches Motto

„Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf gut zu sein“
Marie von Ebner-Eschenbach

Lernbeginn

Lernbeginn:  

E-Bass: ab ca. 9 Jahren kann auf einem sogenannten „Short Scale“ E-Bass angefangen werden.

Kontrabass: Ein „Erwachsenen-Kontrabass“ kann mit ca. 14 Jahren gespielt werden. 

Mit guter Übeunterstützung ist sogar ein Beginn in ganz jungen Jahren möglich.

Der kleinste erhältliche Kontrabass ist der sogenannte 1/32-Bass, auf dem Kinder ab einer Körpergröße von etwa einem Meter spielen können.

Blockflöte: ab 5 Jahren.

Ergänzungsfächer

Himband, Kompositionslehre

Musikschule Himberg
A-2325 Himberg, Kirchenplatz 3, Tel.: +43 2235 844 74, 0664 889 86 167
office@musikschule-himberg.at