Mag. Ksenia Reisinger

Unterrichtsfächer: Klavier, Gesang, Vokalensemble für Erwachsene, Jugendchor, Korrepetition

Ausbildung

Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (Magister Abschluss IGP Klavier, Bachelor Abschluss IGP Gesang)
Schwerpunkte: Korrepetition

Module: Kammerchor, Hammerklavier und Kinder und Jugendstimmbildung

Studium am Rimskij-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg (Konzertfach Klavier)

Studium am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik (Orgel, Chorleitung und Tonsatz)

Klavier

Das Klavier ist eines der größten Tasteninstrumente, welches mit ca. 88 Tasten und 220 Saiten sowie zwei bis drei Pedalen ausgestattet ist. Das Erlernen dieses Instrumentes eignet sich schon für Kinder ab dem fünften Lebensjahr – je nach Eignung.
An unserer Musikschule werden Unterrichtseinheiten von 25, 40 bzw. 50 Minuten in Form eines Einzelunterrichts angeboten.

Dazu bieten sich ergänzende, bzw. weiterführende Fächer wie Theorie und Ensemble an. Jährlich dürfen unsere Schülerinnen und Schüler ihr Erlerntes bei Auftritten sowie Klassenabenden und Konzerten zeigen.

An welchem Instrument übt Ihr Kind zuhause?

Eine Anschaffung eines mechanischen Instruments, also eines Pianinos oder Flügels mit 88 Tasten ist sehr wünschenswert. Beim Ankauf von gebrauchten Klavieren im Internet bitte unbedingt noch davor den Rat eines Fachmanns einholen! Eine stabile, höhenverstellbare Klavierbank spielt auch eine wichtige Rolle.

Beim Erlernen eines jeden Musikinstruments ist das regelmäßige Üben von großer Bedeutung. Es ist besser jeden Tag kurz als einmal in der Woche und dafür eine längere Zeit zu üben.

Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass Ihr Kind einen ruhigen Platz zum Üben hat und erinnert eure kleinen Pianisten regelmäßig zu üben.

Beim Fächerangebot

1. Einzelunterricht in Einheiten von 25, 40 bzw. 50 Min.

2. Klavier: ab ca 5-6 Jahren (ist aber sehr individuell); Gesang: individuell

3. Ergänzende/weiterführende Fächer Theorie, Jugendchor für die Sänger/-innen

 Auftritte bei Klassenabenden und Konzerten

4. Hinweis:

An welchem Instrument übt Ihr Kind zuhause?

Es ist wünschenswert die Anschaffung eines mechanischen Instruments, also eines Pianinos oder Flügels mit 88 Tasten zu tätigen. Beim Kauf von gebrauchten Klavieren im Internet sich bitte unbedingt bei einem Fachmann beraten lassen! Wichtig ist auch eine stabile, höhenverstellbare Klavierbank.

Beim Lernen jedes Musikinstruments ist das regelmäßige Üben von großer Wichtigkeit. Es ist besser jeden Tag kurz zu üben als einmal pro Woche eine längere Zeit. Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass Ihr Kind einen ruhigen Platz zum Üben hat und erinnert die kleinen Pianisten, dass sie regelmäßig üben sollen.

Musikalische Aktivitäten

Korrepetitorin und Stimmbildnerin beim Wiener Männer Gesangsverein.

Zahlreiche Konzerte als Pianistin und Organistin in Österreich, Deutschland, Litauen, Ungarn, Polen, Schweden, Russland, China sowie in den USA.

Ensemblemitglied im Vokalensemble Oktogon

Mein persönliches Motto

„Wer mit Musik ins Leben startet, bereichert dadurch all seine späteren Tätigkeiten.“
Zoltán Kodály (1882-1967) – ungarischer Komponist, Musikpädagoge und Musikethnologe

GESANG FÜR JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Kinder: mit Singen können Kinder bereits in sehr frühen Lebensjahren beginnen. Es empfiehlt sich allerdings die ersten sängerischen Erfahrungen im Rahmen der Elementaren Musikpädagogik und des Kinderchores zu sammelt.

Erwachsene: Junge Männer sollen sich in der Zeit des Stimmbruchs mit Rücksichtnahme auf die Gesundheit ihrer Stimme vom ausdauernden Singen zurückhalten. Bei Mädchen vergeht die Phase des Stimmbruchs oft unbemerkt. Guter und fundierter Gesangsunterricht schadet der Stimme nicht.

Mit richtigen Üben ist man oft sehr überrascht, wie schön sich die eigene Stimme entwickeln kann. Genauso wie beim Erlernen eines Instrumentes ist es auch beim Singen manchmal erst nach einem Jahr möglich zu sagen, ob eine Begabung vorliegt. Aussagen wie: „ Ich kann nicht singen“ oder „ich treffe die Töne nicht“ usw. hört man nicht selten. Diese Problematiken könnten an der falschen Gesangstechnik oder an einem ungeschulten Gehör liegen.

Wenn man Gesangsstunden nimmt, heißt das nicht zwangsläufig eine klassische Stimme zu bekommen oder auch nur klassische Literatur zu singen. Die SchülerInnen dürfen gerne eigene Wunschstücke ebenso aus dem Popularbereich vorschlagen. Es kommt also nicht auf den Stil, sondern auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad des Liedes an.

Dabei ist es wünschenswert Einzelgesangsstunden mit Chorsingen zu kombiniert. Dies tut sowohl der Stimme als auch der persönlichen Entwicklung und dem Selbstbewusstsein gut.

Musikschule Himberg
A-2325 Himberg, Kirchenplatz 3, Tel.: +43 2235 844 74, 0664 889 86 167
office@musikschule-himberg.at